FLL Playoffs 21



Well, well, well… If it isn’t the rain, our old nemesis…

So würde wohl das Buch zu den Ereignissen beginnen, die am Wochenende in Form eines Thrillers auf der Ravelin stattfanden.

Nach einer abermals großartigen Saison der Saints Ladies erschien man Samstagvormittag, 18.09.21 noch guter Hoffnung in Simmering, um die Spiele der möglichen Gegnerinnen anzusehen. Aus der Paarung Vikings-Thunder konnten die Vikings als Siegerinnen hervorgehen. In einem starken Schlagabtausch der Begegnung Thunder-Indians setzten sich letztendlich die Indians durch.
Aufgrund der Platzierungen aus dem Grunddurchgang hießen unsere Gegnerinnen also Klosterneuburg Indians.

Um 13:45 Uhr sollte das Halbfinale stattfinden, um 13:40 Uhr startete auch dieses Jahr das Wetter mal wieder eine Kampagne gegen uns: Regen. Pardon: Starkregen.
Die eine Wetter-Condition, mit der unsere Damen schon in den Vorjahren während der Playoffs bzw. den Finalspielen nicht gut zurecht kamen.

Triefend nasse, kaum haltbare Bälle ließen auf beiden Seiten nur wenige Punkte zu. Wurde ein Ball dann doch gefangen, sah man sich mit Flags konfrontiert, die zu Miniatur-Waterslides mutiert waren. Trotz gleicher Bedingungen für alle fanden unterm Strich doch die Indians besser ins Spiel als die Saints Ladies. Und so kam es, dass die Klosterneuburgerinnen am Ende aufgrund der Verwertung von 2 Extrapunkten mit genau diesem Vorsprung als Siegerinnen vom Platz gingen. Gratulation an dieser Stelle!
Final Score: 18:20 (L) (Points: #84 Macharia J. 12P; #42 Schönecker S. 6P; Interception: #17 Spitzer 1x)

Not gonna lie: Die Enttäuschung ist groß. Nach einer starken Saison, in der man nur 1 Spiel von 12 verloren hat, ist dieser Loss im Halbfinale ein äußerst bitterer. It sucks, mal wieder „nur“ um Platz 3 zu spielen, wenn man ganz klar auf ein höheres Ziel hingearbeitet hat und dafür definitiv auch das Zeug hätte. Aber das sind nun mal die Regeln der Playoffs: Abliefern oder „untergehen“ (Ihr versteht… wegen dem Regen…? 😀 😀 :D).

Wir werden am kommenden Samstag, 25.09.21, um 12:30 Uhr unser Bestes geben, die Saison auf dem 3. Platz zu beenden. Unsere Gegnerinnen, die Vikings, werden diese Bemühungen aber natürlich mit aller Kraft zu vereiteln versuchen.

Unterstützt uns daher bitte weiterhin und kommt zahlreich!

Finaltag
Wo: Ravelin
Wann: 25.09.21, 12:30 Uhr

FLA Week 7/21



Nach der Sommerpause freute sich unsere FLA-Mannschaft auf seine letzten beiden Regular-Saison-Games. Unsere Ausgangssituation war überaus gut, da wir mit nur einem Sieg den Wild-Card-Spot und somit auch unsere fünfte Playoff-Teilnahme in Folge fixieren hätten können.

Das motivierte Herrenteam startete auch gut in das erste Spiel gegen die Spartans, verlor aber im Laufe des Spieles den Anschluss und musste sich relativ deutlich mit 19:27 geschlagen geben.

Auch im zweiten Spiel gegen die Steelsharks konnten wir im ersten Drive gleich Punkte erzielen und den Gegner stoppen. Der weitere Spielverlauf war von unnötigen Eigenfehlern geprägt und so entwickelte sich ein knapper Schlagabtausch. Schlussendlich waren wir leider nicht in der Lage, ein letztes First-Down zu erzielen und die Steel Sharks konnten in letzter Sekunde das Spiel mit 34:37 für sich entscheiden.

Wir sind natürlich überaus enttäuscht darüber, wie die Saison zu Ende ging. Nur wenige Punkte trennten immerhin den 3. bzw. 4. Platz vom 7. Platz im Grunddurchgang. Nichtsdestotrotz dürfen wir nicht vergessen, was während der Saison alles geleistet wurde. Wir hatten eine gute Vorbereitungsphase, in der wir unsere Rookies erfolgreich ins Team integrieren konnten. Wir sind sehr stolz, dass diese ihre Chance nutzen und erste FLA-Erfahrungen sammeln konnten. Wir sind gespannt, wie wir unser Team auch nächste Saison weiterentwickeln können und sind ready for more!

Die folgenden Fotos wurden uns von Alexander Willert zur Verfügung gestellt.

Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment

FLL Week 5/21



Der Grunddurchgang der Saison 2021 ist gespielt! Mit drei weiteren starken Siegen konnten sich unsere Ladies mit einer Gesamtleistung von 11 Wins und nur 1 Loss nun schon das dritte Jahr in Folge beweisen und die reguläre Saison als Tabellenerste beenden.

Schwechat, 04.09.21. Wetter: schön. Gegnerinnen: SG Klosterneuburg Indians/Barracudas, Amstetten Thunder und Domzale Tigers. Nach dem letzten Spieltag vor der Sommerpause befanden sich unsere Damen auf Platz 2 der Tabelle, da die direkten Konkurrentinnen, die Vienna Constables, bereits ein Spiel mehr gespielt hatten als unsere Saints Damen. Es hieß also nun, drei Siege einzufahren, um sich wieder an die Tabellenspitze zu manövrieren. Mit einem Ausfall von gleich drei unserer Starting Spielerinnen versprach dieses Vorhaben jedoch spannend zu werden.

Gleich im ersten Spiel galt es, sich mit den Meisterinnen aus den Jahren 2018 und 2019 zu messen. Die nicht voll besetzten Saints Damen nahmen sich jedoch vor, alles aus sich herauszuholen und einen letzten, schönen Spieltag zu absolvieren. Und so kam es: Unsere Offense konnte insgesamt 41 Punkte ans Scoreboard schreiben. Die üblichen Verdächtigen, Jessica Macharia #84 und Franziska Glaser #7, konnten jeweils 14 Punkte verbuchen und auch unsere Saints-Neulinge konnten Punkte anschreiben. Flora Ingegneri #37 machte 6 Punkte und Claudia Freiberger #39 konnte 7 Punkte zu ihrer Statistik hinzufügen.
Auch unsere Defense war nach dem langen Sommerschlaf sofort fit erwacht. Die gegnerische Offense tat sich schwer, übers Feld zu marschieren und so ließ unsere Defense nur 13 Punkte zu. Eigentlich-Receiverin Helena Bachler #73 unterstützte unsere Defense, die an diesem Tag nur zu 4. angereist war, als Blitzerin und konnte in ihrer Rookie-Season beweisen, dass sie vielseitig einsetzbar ist. In ihrem Blitzing-Debüt konnte sie gleich mal einen Sack auf ihrem Konto verbuchen! Zusätzlich fing Sophie Spitzer #17 den Ball der Indians einmal ab. Starker Win!
Final Score: 41:13 (W) (Points: #7 14P; #39 7P; #84 14P; #37 6P; Sacks: #73 1x; Interception: #17 1x)

Nach dem ersten Spiel ging es in eine kurze, aber wichtige Mittagspause bevor die Saints auf die Amstetten Thunder Ladies treffen sollten. Das Spiel rollte wesentlich langsamer an, als es uns lieb war. Der erste Halbzeit, die lediglich gefühlte 2 Minuten dauerte, verlief nicht wirklich nach Plan und so konnten unsere Ladies nur 7 Punkte anschreiben und kassierten ebenso 7 Punkte. Die erste Hälfte war somit – für unseren Geschmack zu – ausgeglichen, die motivierenden Worte von Headcoach Tudor Dobra in der Halbzeitpause jedoch schienen Wirkung gezeigt zu haben. In der zweiten Hälfte war die Saints Offense nicht mehr zu stoppen und auch unsere Defense gab weiterhin Gas. Eva Krancan #27 fing ihre erste Interception als Saints Lady und stoppte dadurch einen weiteren Drive der Amstettnerinnen und auch in diesem Spiel konnte Newbie-Blitzerin Helena #73 einen Sack erzielen. Nach einem eher mühsamen Anfang konnte das Spiel dann also doch noch souverän gewonnen werden.
Final Score: 14:28 (W) (Points: #84 14P; #39 7P; #7 7P; Sack: #73 1x; Interception: #27 1x)

Ohne weitere Pause ging es direkt in das letzte Spiel des Tages und des Grunddurchgangs der FLL 2021. Die Saints Damen trafen erneut auf die Tigers Ladies, nachdem die erste Runde nach einigen Anfangsschwierigkeiten gewonnen werden konnte. Das Spiel gegen die Sloweninnen versprach also wie immer eine spannende Partie zu werden. Dieses Mal ließ sich unsere Offense jedoch nicht von der starken No-Blitz-Defense der Tigers aus der Ruhe bringen und war selten zu stoppen. Die Offense Damen wanderten konstant über das Feld und packten auch den einen oder anderen Trickspielzug aus. Jess #84 konnte den Ball insgesamt 5 Mal aus der Luft holen und ihn in die Endzone tragen, was 3 Touchdowns und 2 Extrapunkte zur Folge hatte. Franny #7 bewies ihr Geschick, ihre Ruhe und ihr Schauspieltalent bei einem Trick-Run-Spielzug und sneakte sich so – und mit einem tollen Move – mit Ball ebenfalls ein weiteres Mal in die gegnerische Endzone. Auch Center Claudia #39 war an diesem Tag on Fire und zeigte mit safen Catches ihr Können. Sie konnte im dritten Spiel des Tages weitere 6 Punkte für die Saints erzielen. Beim Revue-Passieren-Lassen so eines Offense Spektakels darf natürlich nicht auf die Gamemakerin vergessen werden: QB Saskia Stribrny #10 konnte einmal mehr deutlich machen, was in ihr steckt. Sie verteilte wunderschöne präzise Bälle, als hätte sie in ihrem Leben nie etwas anderes getan. (Well she didn’t – Sassi hat so viel Footballerfahrung wie kaum eine zweite Lady in Österreich!)
Auch die Defense konnte im letzten Spiel des Tages weiterhin stark bleiben. Die Unit rund um Captain Sandra Steinmüller #12 zeigte sich von ihrer besten Seite: Wichtige Deflections, sichere Flag Pulls für kaum Raumgewinn und schnelle Reads sorgten dafür, dass die athletischen Tigers Ladies mit ihren tricky Spielzügen nur ein einziges 1st Down, das in einem Touchdown resultierte, erreichen konnten. Schöner Abschluss des Grunddurchgangs: Der letzte Offense Drive der Tigers konnte von Sophie #17 durch einen Pick gestoppt werden.
Final Score: 32:6 (W) (Points: #84 20P; #39 6P; #7 6P; Interception: #17 1x)

Unsere Damen haben nun also wie eingangs schon erwähnt in der heurigen regulären Saison 11 von 12 Spiele souverän gewonnen und können verdient stolz auf sich sein. An dieser Stelle ist es nun auch Zeit, die Season 2021 statistisch zu betrachten und unsere stärksten Spielerinnen hervorzuheben.

Franny Glaser konnte in dieser Saison unglaubliche 167 Punkte erzielen und musste die Tabellenführung in letzter Sekunde an eine Spielerin der Constables abgeben, die 2 Punkte mehr scoren konnte. Jedoch findet man bereits auf Platz 5 der FLL-Gesamtliste Jessica Macharia mit 109 Punkten. Beide Spielerinnen sind gekennzeichnet durch violent Routes, hohe Konzentration, starke Hände und eine unglaubliche Field Awareness. In der Offense muss das Spotlight aber auch auf unseren QB Saskia Stribrny geworfen (Pun intended) werden. Ihre unglaubliche Wurfkraft und Präzision sowie ihre ruhige und freundliche Art, mit der sie die Offense anführt, machen sie auch heuer wieder zu einem unersetzlichen Mitglied dieses Teams. Touchdown-wise konnte sie den Ball insgesamt für 418 Punkte an die Saints-Frau bringen, was unsere Damen zur Leading Offense der Liga macht. Durchschnittlich scorte unsere Offense also 34.8 Punkte pro Spiel.

Betrachtet man die Gesamtstatistik der Liga defense-seitig, dann finden wir ganz oben unseren DB Sophie Spitzer, die sich die Tabellenspitze mit einer Tigers Spielerin teilt. Beide konnten den Ball der gegnerischen Offenses 8x abfangen. Bei einer Saints Defense-Gesamtleistung von 15 Interceptions dieses Jahr liegt sie also bei über 50 % der gemachten Picks. In der Offense-Statistik findet sich auch die #9, Saskia Macharia wieder – sie konnte eine Interception zu einem Pick-6 upgraden. Gesamt ließ unsere Defense, als statistisch beste der Liga, in dieser Season nur 149 Punkte zu – fast 50 Punkte weniger als die nächstbeste Defense! Hierbei ergibt sich also ein Durchschnittswert von 12.4 zugelassen Punkten pro Spiel.

Punktedifferenz Offense/Defense also +269 Punkte! Holy moly what a Season…

All das und die Tabellenspitze bedeuten nun zwar guten Rückenwind für unsere Damen, wie wir jedoch aus Erfahrung wissen, sind die noch bevorstehenden Spiele die entscheidenden!
Nach dem vergangenen Wochenende heißt es also, noch einmal alle Energie ins Training zu stecken und die entsprechenden Vorbereitungen zu treffen, um sich im dritten Jahr des Bestehens des Saints Ladies !endlich! den Meisterinnentitel zu sichern.

Die Playoffs finden am Samstag, 18.09.21, auf der Ravelin statt. Das Spiel der Saints Ladies beginnt um 13:45 Uhr. Nach jetzigem Wissenstand sind Zuschauer (mit entsprechendem 3G-Nachweis) erlaubt.

Kommt also zahlreich und unterstützt unsere saintsationellen Damen!

FLA Week 6/21



Nach dem letzten geschichtsträchtigen Spieltag mit dem ersten Sieg gegen die Indians in der Geschichte der Saints, fand am vierten Juli der letzte FLA Spieltag vor der Sommerpause statt. In Linz galt es die zu Letzt gezeigten Leistungen zu bestätigen und in zwei Spielen zu zeigen, dass das vor Saisonbeginn gesetzte Ziel, die Playoff-Teilnahme, durchaus aus eigener Kraft zu erreichen sein wird.

Gegen die Honeybees und die Graz Beavers galt es den Aufwärtstrend zu bestätigen und trotz einiger Verletzten und beruflich verhinderter Spieler die letzten Kraftreserven zu mobilisieren und die hervorragende Ausgangslage Gold anzustreichen.

Gleich vorne Weg, Defense Captain Xaver Klemenschits konnte seine unglaubliche Coin-Toss Siegesserie fortsetzen und besitzt weiter eine blütenweiße Weste. Angestachelt von dieser Topleistung stoppte die Defense rund um Captain Xaver die Bienenoffense gleich im ersten Drive und legte das Angriffsrecht in die Hände des Saints Quaterbacks und seiner Wide Receiver Crew. Chris Willert, Ben Fibi, Flo Starzengruber, Christoph Lenz zündeten mit Hilfe der Kärntner Allzweckwaffe Simon Kloiber ein Feuerwerk, dass Stefan Cox im fernen Amerika die Feiern zum Independence Day vergessen hätte lassen, wenn dieser Spieltag übertragen worden wäre. Die Honeybees Defense wusste gar nicht was mit ihr passierte, so fokussiert liefen die WRs ihre Routen, fingen die Bälle, marschierten übers Feld und konnten jeden Drive in der ersten Hälfte in Punkte verwandeln. Doch nicht nur in der Offense griff ein Rädchen ins andere, auch unsere D-Unit zeigte eine makellose Leistung und es konnte jeder Drive gestoppt werden. Zur Halbzeit führten die Saints mit 19:0, da der Extrapunkt zwei Mal nicht konvertiert werden konnte. In der Halbzeitansprache wurde der Fokus darauf gelegt, dass die bis dato gelieferte Leistung bestätigt werden muss und das ein Spiel immer aus zwei Hälften besteht. In der „Saints“-Hälfte (copyright Alexander Huber) legte die Offense los wie die Feuerwehr und scorte auch mit dem ersten Drive in der zweiten Hälfte. Trotz einer überaus intelligenten Blitzleistung der Quidittch-Legende, Georg Aigner, konnten auch unsere Gegner das erste Mal anschreiben und einen TD verbuchen. Aber die Aufholjagd der Bienen konnte kaum ins Laufen kommen, da die Saintsoffense Drive um Drive in der Endzone beendete und einen ungefährdeten Sieg verbuchen konnte. Neben einer Interception von Philipp Klatzer konnten fast alle WR einen Score verbuchen und somit wurden die Bienen mannschaftlich geschlossen 39:12 geschlagen.

Gleich anschließend an diese Demonstration der Saintspower stand das Spiel gegen die Graz Beavers am Schedule. Von Anfang an bahnte sich ein spannender Schlagabtausch auf Augenhöhe an. Die Grazer konnten ihren ersten Drive, trotz einiger Mühen, erfolgreich abschließen und sorgten so für den ersten Rückstand der Saints an diesem Spieltag. Doch auch dieser „ungewohnte“ Umstand beeindruckte den WR-Corps nicht und so wurde schnell der Ausgleich besorgt. Gleich im nächsten Drive der Beavers gab es den ersten Momentum-Swing und unser DB Alex Willert pickte den Ball aus der Luft und sorgte für den ersten Turnover des Spiels. Den zweiten Drive konnten die Saints in der Hälfte des Gegners beginnen. Die logische Folge , war der Ausbau der Führung durch die Saintsoffense, welche an diesem Spieltag kaum zu stoppen war und beinahe jeden Drive in Punkte umwandelte. Kurz vor der Halbzeit konnten die Biber an der Führung der Saints knabbern und verkürzten auf 19:14. Die „Saints“-Hälfte begann unsere Offense mit einem erneuten Score und zusätzlichem Extrapunkt, welchem jedoch beinahe postwendend ein Grazer Touchdown folgte. Im Anschluss daran folgte etwas, was an diesem Tag bis dato noch nicht passiert war. Auf Grund eines fallengelassenen Balles und einigen Missreads des QBs, wurde die Offense zum ersten und einzigem Mal an diesem Tag gestoppt. Diese Gelegenheit ließen sich die Biber nicht entgehen und scorten einen TD, welcher den Ausgleich bedeutete. Die Saintsdefense konnte jedoch den anschließenden Extrapunkt verhindern. Innerhalb der letzten zwei Minuten der zweiten Hälfte marschierten die Saints WRs ein letztes Mal über das Feld und holten sich die Führung zurück. Allerdings konnte der Extrapunkt nicht verwertet werden und die Defense musste die knappe Führung verteidigen. Das erste First Down konnten die Beavers noch erreichen, doch in der eigenen Hälfte hielt das Bollwerk der Herren Aigner, Klemenschits, Kloiber, Klatzer und Alex Willert stand und der zweite Sieg an diesem Tag konnte mit der Victory-Formation fixiert werden.

Nach diesem spannenden und sehr erfolgreichen Spieltag gehen die Saints mit einer Bilanz von sieben Siegen und Sieben Niederlagen in die Sommerpause, mit der Möglichkeit am letzten Regularseason-Spieltag die Playoffteilnahme aus eigener Kraft zu fixieren. Positiv hervorzuheben ist neben der Leistung der arrivierten Stammkräfte der unerbittliche Einsatz der Helden aus der zweiten Reihe wie Georg Aigner, Christoph Lenz, Richie Kogleck und Christoph Freystetter, die abermals wichtige spielerische Akzente setzen konnten. Wir sehen uns nach der Sommerpause zum letzten Spieltag in Wien!

Die folgenden Fotos wurden uns von Alexander Willert zur Verfügung gestellt.

Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment
Binary Comment